07.04.2018

FC St. Pauli 4 - SC Teutonia 1910 (16:15)

Heimspiel am 07.04.18, 16:00 Uhr, in St.Pauli

Eine neue Liga ist wie ein neues Leben!

Nach einer super Saison mit lediglich zwei kleinen Niederlagen gegen Teutonia und Wellingsbüttel, spielten wir heute, bei unserem letzten Saisonspiel, um den Aufstieg! Mindestens ein Unentschieden musste gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Teutonia her! Das schien in Anbetracht der Tatsache, dass einige unserer besten Spielerinnen nicht mitspielen konnten, keine leichte Aufgabe! Aber wir wären nicht die fantastic four von St.Pauli, wenn wir uns dieser Aufgabe nicht hochmotiviert (und zugegebenermaßen mit feuchten Händen und vor Aufregung abgeknabberten Fingernägeln) gestellt hätten!

Und dann ging es los. Anpfiff um 16:00 Uhr. Wir holen direkt in der ersten Minute einen 7 Meter raus und kloppen frech ein zweites Tor hinterher. 2:0 für uns! Vielleicht haben wir ja doch eine Chance? Teutonia holt allerdings schnell auf und wir liefern uns die nächsten 30 Minuten ein Battle auf Augenhöhe. Halbzeitstand 9:9!

In der Kabine Aufregung, Euphorie, Nervenzusammenbrüche.

Die zweite Halbzeit beginnt und wir bekommen unseren fast schon zur Tradition gewordenen kleinen zweite-Halbzeit-Einbruch. Man merkt, Teutonia will auch das letzte Spiel nicht verlieren und unsere Abwehr muss hart anpacken und zusammenarbeiten. Nun liegen wir 3 Tore zurück. Nach einigen Zeitstrafen für unsere Mädels stehen wir plötzlich nur noch zu dritt auf dem Spielfeld und lassen zu unserem Erstaunen in dieser Zeit kein einziges Tor durch. An dieser Stelle sollte unbedingt die grandiose Leistung unserer Torhüterinnen nicht unerwähnt bleiben. In den nächsten Minuten kämpfen wir uns durch zauberhafte Tore von außen und dem Rückraum wieder heran und holen in den letzten 20 Sekunden den Ausgleich. Es steht 15:15. Die Zuschauertribüne und die Mädels auf der Bank drehen vor Spannung fast durch. Dann in den letzten 7 Sekunden Foul für Teutonia, wir bekommen einen direkten Freiwurf. Wer hat die Eier den zu werfen? Natürlich Astrid! Und dann passiert das Unfassbare, Astrid wirft direkt über die Teutonische Mauer, trifft die obere, innere Latte und der Ball geht rein! SIEG!!! Wir gewinnen 16:15 und luchsen dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer in der letzten Sekunde den Sieg ab!

Freudentaumel, Sekt, Foto, Dusch-Party, Pizza!

 

Zurück