15.05.2018

1. Frauen

Bronze nach der Saison 2017/2018!

Kleiner Rückblick auf die Saison 2017 /2018

Bronze nach der Saison 2017/2018! 

Glück gehabt. 

Nur knapp realisieren wir unser Saisonziel den Nichtaufstieg, aber auf SCAla ist Verlass.

Aber drittbestes Hamburger Damenteam und bestes Saisonergebnis überhaupt ist doch auch was.

Nachdem bereits zur Winterpause feststand, dass wir dem Abstieg in diesem Jahr sehr frühzeitig entronnen sind, kam zu Beginn der zweiten Saisonhälfte ein wenig der Schlendrian rein. Gute Spiele wechselten mit weniger guten Auftritten. Die Luft war irgendwie raus. 

Doch auf die letzten vier schweren Aufgaben schwor man sich erneut ein, bündelte nochmals alle Kraftreserven. Und das klappte sehr gut. Einzig in Alstertal ließ das Team die Punkte liegen.

Für die Statistik:

Unsere Heimspiele konnten wir bis auf das gegen Alstertal alle erfolgreich gestalten. Das lag ausnahmslos an der Backelosigkeit in der Buda, wie jeder Gegner im Nachhinein bestätigte. Dieses Glück hatten wir in den Jahren vorher leider nicht. Da mussten wir viele Punkte auswärts holen, um die Klasse dann, immer zwar nur knapp, aber doch zu halten.

Obwohl wir nie mit Backe trainieren, sammelten wir zudem auch auswärts 15 Punkte.

Hätten wir gegen den AMTV statt 23:19 zu Hause 48:19 gewonnen, könnten wir die stärkste Abwehr der Liga aufweisen. An dem Tag hatte unser Angriff aber einen schlechten Tag. So bleibt nur Silber hinter den Zementanrührerinnen aus Altrahlstedt. 

Unsere stets schüchterne Art legten wir derweil im Angriff auch in dieser Saison noch nicht ganz ab. 641 Tore bedeutet lediglich ein Mittelplatz in der Angriffsbilanz der Oberligateams (Platz 8). Aber bei uns sollen unsere Fans ja noch jedes Tor einzeln bejubeln können. Da ist alles Handarbeit und mit viel Schweiß herausgearbeitet und zusammengestellt. Unsere Tore werden „zelebriert“.

Aber das Schönste ist und bleibt: 

die Teamleistung. Keine Einzelperson, nein das Team macht den Erfolg.

Fast jedes Spiel finden sich in unserem Spielprotokoll mindestens zehn Akteurinnen, die mit einem Tor ihren Anteil an dem Erfolg des Spieles beigesteuert haben. So viele wie bei keinem anderen Team: GOLD.

An einem guten Tag gelingt es auch den Torleuten, sich in die Phalanx der Spielerinnen einzuschleichen. 

In der neuen Saison wollen wir dennoch angreifen und das Erreichte bestätigen. Das wird schwerer, denn wir verzichten auf 25 bzw. 50% unserer Torhüterqualitäten und lassen auch auf dem Feld Federn. 

Das bietet aber Möglichkeiten und Chancen, Dinge neu anzugehen. Und das wollen wir.

Forza 1.Frauen

Zurück