Bring your Duschgel

Spendensammelaktionen

Als im Frühjahr 2013 eine große Gruppe westafrikanischer Männer in Hamburg „strandete“, die sogenannte „Lampedusa-Gruppe“, entbrannte das erste Mal die öffentliche Aufmerksamkeit für Menschen, die unter widrigsten und lebensbedrohlichen Umständen ihren Heimatländern und Familie den Rücken kehrten, um in Europa Zuflucht zu suchen.

Leider fühlte sich auf politischer Ebene in Hamburg oder sonst wo im Land niemand dafür zuständig, die prekäre Situation dieser Menschen zu klären und so nahmen sich nicht nur die St. Pauli Kirchengemeinde und weitere zahlreiche Initiativen, sondern auch die Handballabteilung des FCSP dieser Problematik an und half, wo Hilfe kurzfristig und unbürokratisch notwendig war.

Schnell wurden Fußballturniere, Transpis und Spendensammlungen für Weihnachten oder bei Heimspielen und/oder Fußball-Turniere aus dem Boden gestampft und vor allem: „Bring your Duschgel“ wurde geboren.

Bring your Duschgel – so hilflos dieser Versuch auch erscheint einen sprachlich eleganten Ausdruck dafür zu finden, was Sinn und Zweck dieser Aktion sein sollte, so rasend schnell wurde bei diesem Aufruf deutlich, worum es im Wesentlichen ging: Die Beschaffung von Hygieneartikeln, um wenigstens in Teilbereichen des Lebens geflüchteter Menschen menschenwürdige Zustände herbeiführen zu können. So schleppten Heim- und Gastteams kistenweise Hygieneartikel und/oder kleine Kleidungsspenden in die Sporthallen.

In anderen Teilen Deutschlands griffen Teams aus dem Norden und aus dem Schwabenland die Idee auf und sammelten unter demselben Motto Spenden für geflüchtete Menschen.

Leider nahm nicht nur die erfolgreiche Spendensammlung Fahrt auf, auch die Situation geflüchteter Menschen spitze sich  in den folgenden zwei Jahren zu und es reichte sehr schnell nicht mehr, „nur“ vor Heimspielen in den Sporthallen Spenden zu sammeln. Die Behäbigkeit der Politik blieb gleichbleibend frustrierend und das Engagement bei uns, der 2. Damen, wuchs zu einer „Pflicht- und Herzensaufgabe“ heran.

„Bring your Duschgel“ am Millerntor war geboren und unter tatkräftiger Unterstützung der VIII. Damen haben wir mehrere Spendensammlungen ins Leben gerufen:
Bring your Duschgel
Bring your Sportklamotten
Bring your Schlafsack

Die Spenden ließen sich nun nicht mehr mit privaten PKWs abholen, sondern mussten mit Transportern in die Einrichtungen gebracht werden, die die Spenden erhalten sollten.

Gleichzeitig haben wir bei allen Gelegenheiten, wie zum Beispiel dem Casino-Abend (“Tanz in den Mai”) die Gewinne von Aktionen wohltätigen Zwecken wie dem Fußball-Team FC Hamburger Berg, das 300 geflüchteten Menschen eine sportliche Heimat bietet oder dem Verein „St. Depri – Wir sind immer für uns da“, gespendet.
 Insgesamt ist uns als Team sehr wichtig, den Blick abseits des Handballspiels darauf zu werfen, wo Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, ihres Geschlechts oder ihrer Kultur vertrieben, verurteilt oder einfach benachteiligt werden. 
Lieb doch wen du willst!