3. Männer
TSV Ellerbek 3
20
16

FC St. Pauli 3 - TSV Ellerbek 3 20:16 (9:10) – Heimspiel am 05.11.2017, 16.00h, Sporthalle Budapester Straße

––

Sport ist…

Sonntag, 16 Uhr, Budapester Straße und da war er nun wieder, unser Angstgegner Ellerbek 3. Die sind nicht schlecht und sogar Tabellenführer, aber hey, wir werden doch nicht vor dem Spiel schon den Kopf in den Sand stecken, schließlich kochen die auch nur mit Wasser. Maddi (der übrigens nicht zur Diskussion steht) hat es in seiner Spielansprache auch noch mal auf den Punkt gebracht:
„Männer, Handball ist kein Spiel der Konjunktive, keine Ausreden heute, wir müssen nur 1 Tor mehr als der Gegner werfen, immer schön mit harten Bandagen kämpfen! Eins ist sicher, der Gegner wird uns unterschätzen. Ganz sicher, Jungs, die haben ein Kopfproblem, bestimmt denken sie auch, dass es leichte Gegner gibt… aber die gibt es nicht…“

…der Gute sollte recht behalten…

Und dann ging es auch schon los, erster Angriff = erstes Tor, das war ganz großes Tennis von unserem „Jungspund“ Helge, ein Auftakt nach Maß! Danach ging es dann hin und her, irgendwie konnte keiner so richtig eine Schippe drauflegen. Eigentlich wollten wir unseren Gegner ja demontieren, aber zu oft scheiterten wir am gegnerischen Gehäuse oder starben in Schönheit. Man hatte so ein wenig das Gefühl, dass heute die Tagesform entscheiden wird. Phasenweise wurde das Spiel zu einer richtigen Abwehrschlacht, nach dem Motto, hinten dicht, vorne hilft der liebe Gott. Und so plätscherte das Spiel vor sich hin… Halbzeitstand 10:9 für die Anderen.

Maddi’s Halbzeitansprache war dann ein reines Donnerwetter, aber die Kabinenpredigt hatte offenbar gesessen, denn wir kamen viel besser aus der Kabine. Wir fingen an, die Räume so richtig schön eng zu machen und haben plötzlich den Ball viel besser verteilt. War die Chancenauswertung in der ersten Halbzeit noch katastrophal, so konnten wir plötzlich eiskalt abschließen und haben einen Nadelstich nach dem anderen gesetzt. Das Spiel ist komplett zu unseren Gunsten gekippt, sicherlich haben wir weiterhin Chancen links liegen gelassen, aber das kümmert doch niemanden, solange wir die Ellerbeker in Schach halten.
Und das taten wir auch, schließlich hatten wir die Latte so hoch gelegt, dass Ellerbek vollends das Handtuch warf. Nichts ging mehr bei den Herren, die hatten mehr Sand als Öl im Getriebe und so war es folgerichtig, dass die Ellerbeker in 25 Minuten nur drei Tore warfen. Irgendwie war jetzt die Luft raus, der gegnerische Kreisläufer „pöbelte“ sich vom Spielfeld (das war nicht Dunkelrot, das war BLAU), dann folgten ein paar Minuten brotlose Kunst, aber letztendlich haben wir den Sack zugemacht und das Spiel über die Zeit gerettet.

Fazit:
Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft. Da wir aber nur von Spiel zu Spiel gucken und unser Atem in der Regel eher kurz als lang ist, kann leider nicht jede Phrase zutreffen.

Eure 3. Männer

PS: GUTE BESSERUNG AN MALTE, der sich leider die Flosse gebrochen hat… aber wie sagt man so schön, Sport ist…

––