1. Männer
VfL Bad Schw. 2
31
20

FC St. Pauli - VfL Bad Schwartau 2 31:20 (15:11) – Heimspiel am 14.10.2017, 20.00h, Sporthalle Budapester Straße

––

Unersättlich diese Marienkäfer…

Kaum zu glauben aber wahr… Die Familie der Marienkäfer hat diese Saison noch kein Spiel im Garten „Buda“ verloren. Unersättlich diese Tiere, das kann so bleiben. Aber auch in anderer Hinsicht sind die Marienkäfer unersättlich…

Denn der auch liebevoll genannte Coccinella septempunctata TREIBT bis zu 18 Stunden „Sport“ am Tag. Man mag es kaum glauben, aber was für eine Kondition muss der kleine Racker haben.

Kein Wunder, dass die Parasiten in dem Garten der Marienkäfer keine Chance haben. Die Coccinella septempunctata werden auch zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Sie sind Profis, wenn es darum geht „Schädlinge“ von ihrem Garten fern zu halten.

Die neue Unart „X“ kann sogar durch mehrere hell leuchtende Blüten die Gesichter von Schädlingen erkennen. Ob dies jedoch ein Fortschritt ist oder alle Bewohner des Gartens langfristig in ihrem Lebensraum eingrenzt und sie sogar von der schwarzen Materie verfolgt werden, bleibt bis jetzt erst einmal ungeklärt…

Wer es noch nicht wusste: Auf der Welt gibt es bis zu 4000 verschiedene Arten der Marienkäfer. In Europa bis zu 70. Mal haben sie 1 Punkt und mal bis zu 31 Punkte auf ihren Deckflügeln.

Im Garten „Buda“ waren an diesem Wochenende vermehrt Marienkäfer mit 31 Punkten auf dem Rücken anzutreffen. Durch ihre faltbaren Flügel waren sie einfach schneller und beweglicher als die Blattläuse aus Schwartau. Bis zum grande finale haben sie nur 20 Marmeladegläser herstellen können.

An diesem Wochenende waren die Marienkäfer leistungsstärker. Doch bald wird es wieder kälter und die Marienkäfer müssen noch enger zusammenrücken, wenn es wieder in die Gärten des dunklen und kalten Norden geht.

––