Saaaaamstag: XIV. St. Pauli Cup!!

––

Jetzt aber: Ab in die Buda! Und gerne morgens schon in den Hallen Am Felde, Eckernförder Straße und Thedefeuer luschern gehen, was in den Vorrunden läuft. Immer 18 Minuten in einem durch da, pro Halle jeweils A und B, Frauen- und Männerteams. Zur Mittagszeit startet um 13.50h mit den beiden Halbfinals im Frauen-B-Contest die Baudahöllenfinalrunde. Die dritten Plätze werden jeweils per 7-Meter-Werfen vergeben, die Finalspiele entscheiden dann über das Schicksal der vier Wander-Trophäen: 

Im Männer-B-Cup soll die „Mary“ vom TV Westfalia Hagen verteidigt werden. Das Finale startet um 18.15h.

Im Männer-A-Pokal wird um die „Meerjungfrau“ gespielt, die letztes Jahr einfach mal zuhause beim FCSP 1 blieb. Entschieden wird das diesmal um 17.50h.

„Käpt`n Hook“ ist der Piratenpokal im Frauen-B-Wettbewerb – er ging 2016 mal wieder nach Schülp/Westerrönfeld und wird im Finale um 16.25h neu oder alt vergeben.

Im Frauen-A-Pokal geht’s um „Deadly Dirk“. Hier wird sich der SV Preußen Reinfeld um eine erneute Eroberung bemühen – der Weg dahin führt übers Finale um 18.40h, dem letzten Spiel des sportlichen Teils.

Irgendwann nach 1910 Uhr und der Pokalübergabe geht’s eh vor und in der Halle weiter, mit vor Ort in echt vorgetragener Musik vom längst legendären „Wir waren Indie & Das Budapester Orchester “! Gegen 23h überführt uns das weltbeste Partyorgateam dann in den Abschluss eines schon dann laaangen, schööööönen, anstrengeeenden, für manche auch sichtbar belohnteeen, volle Elle nicen Tages. Is halt nur einmal in Jahr…