HSV/Hamm 02
2. Männer
22
30

hsv/Hamm 02 - FC St. Pauli 2 22:30 (11:16), Auswärtsspiel am 23.04.17, 18:00 Uhr, Halle Steinhauerdamm

––

Hamm wir gewonnen

Das letzte Auswärtsspiel der Saison führte uns nach Hamm, zum dort ansässigen Handball-Spiel-Verein. Wann das war? Am gestrigen Sonntag um 18:00 Uhr (steht auch da oben). Und Sonntagnachmittag, dass ist ja bekanntlich mal so gar nicht unser Ding. Vier unserer fünf Saisonniederlagen haben wir uns an einem Sonntagnachmittag eingefangen. Glaub ich zumindest.

Und so richtig gut los ging das auch gestern wieder nicht. Als wir die Kabine verließen, schallte uns nämlich zunächst ein „Humba-Tätärä-Ausrufezeichen“ entgegen. Das war zwar nicht an uns gerichtet, sondern an eine der beiden Frauenmannschaften, welche vor uns gespielt haben, ging mir aber genauso auf meine verkaterten Nerven, wie der anschließende Rummeltechno. Bäh! Aber Moment mal. Wieso eigentlich verkatert? Düsseldorf war doch schon am Freitag? Ja, stimmt. Und das war auch richtig gut. So gut, dass sich der Kater eben irgendwie bis Sonntag gehalten hat. Vielleicht auch eine Frage des Alters…

Naja – was bleibt zum Spiel zu sagen? Wir spielten ordentlich, aber nicht übermäßig gut, so dass wir es verpassten uns schon in der ersten Hälfte deutlicher abzusetzen. Vorne gab es einige schöne Kombinationen, wobei Lars immer wieder durch das geduldige Angriffsspiel – schön aufgezogen von Fynn – zu erfolgreichen Abschlüssen kommen konnte. In der Abwehr brauchten wir eine Weile, um uns auf den Gegner einzustellen, hatten diesen dann aber auch ganz gut im Griff und falls doch mal was durch kam, hatten wir ja noch Ole.

Der jedenfalls ließ sich von seinem samstäglichen Heimatausflug ins HÜX nicht irritieren und hielt und sabbelte in einer Tour. Das nervte nicht nur uns, sondern auch Hamm so sehr, dass die gleich drei oder vier Ihrer sechs 7-Meter über’s Tor ballerten. Von Kater war bei Ole jedenfalls nix zu merken, was er auch noch einmal mit ein paar schönen Gegenstoßpässen auf Schippe unterstrichen hat. Liegt also wahrscheinlich tatsächlich an den über 10 Jahren Altersunterschied.

In Halbzeit Zwei wechselten wir durch und so kam auch Tobi nach kurzer Anlaufphase noch zu drei Treffern und das, obwohl er sich bei seinem Umzug am Vortag so sehr verausgabt hatte, dass er vor Anpfiff noch auf seinen Muskelkater hinweisen musste. Am Ende stand jedenfalls ein ungefährdeter Sieg zu Buche, der bei der Vielzahl unserer ausgelassenen Chancen auch deutlich höher hätte ausfallen können. Hakim war dennoch so begeistert, dass er in die Kabine „raupen“ wollte, wozu er aber niemanden animieren konnte (weil wir einfach viel zu cool für sowas sind!!11!1!).

In jedem Fall vielen Dank an die mitgereisten Auswärtsfans, die nicht nur gekommen waren, um sich verliehene Kochtöpfe zurückzuholen. Ihr seid auch hoffentlich am kommenden Samstag, wenn wir Bergedorf im letzten Saisonspiel um 20:00 Uhr in der Buda empfangen, wieder dabei. Achtung: Man munkelt was von Freibier (ohne Gewähr)!

Bis dahin,
Eure zweite Männer

––