1. Männer
SG Hamburg-Nord
23
27

FC St. Pauli - SG Hamburg-Nord 23:27 (8:11) – Heimspiel am 25.02.2017, 20.00h, Sporthalle Budapester Straße

––

Gin-Gin-Siduasion

Samsdoach owend. 20 Uhr. Primetime-Handball. En Feierwerk inde Budahöll abrenne. Unn Hamburg-Nord zeige, dasse nedd schunn werrer uff St. Pauli gewinne kenne.

Ein Abwehrbollwerk, wie mär’s blous uffem Kiez kennt, hinstelle unnem Gegner zeige, dass St. Pauli die oanzische Meglischkeit is.

Uff uns konzentriere unn die Schiris ehrn Job mache losse. Oafache Tore mache unn koa Zweifel aufkumme losse, wem der Sieg gehärt.

Sou die Theorie. Prakdisch war des oanzisch positive an demm Owend die nedde Iwwerraschung der 1. Fraue, die uns noach oam Speel zum Vergesse surrealerweise mid oaner Konfeddi-Spur inde Kabine mid allerlei Leckereien vum Gin beglückte. Des Goanz kam mid Tonic, Limedden unn Gummerngemüß. En Feschd. Doa war’s doann noach e paar Startprobleme gar nedd sou schwer, zamme in die 3. Halbzeit zu starte unn de sportlischen Auftridd wenigschdens fär en Owend ad acta zu leje.

Als hessischer Zwangszuschauer mid Mainzer Einfluss koann sowieso koan Mensch verstäje, wie mär oam heilische Fassnachts-Wochenende iwwerhaupt Sport dreiwe koann. Äwwer gud. Aus Moin lässt sisch schwer en Helau strigge. Loang Babbel gar koan Sinn, Kamell gab’s an dem Owend blous fär die Narre aus Nord.

Damit all, die oam Samsdoach inde Hall warn, wenigschdens äjendwoas vunn dem Owend mitnämme kenne (außer Koppwäj vum Astra) unn nedd völlisch umsunschd doa warn (wenigschdens muss mär nedd weit fahrn), hämmer do en Rezeptvorschloach fär en Gin-Tonic (ob‘s schmeggt waas koan Mensch). Damit wärd aa des grausigste Handballspiel e Wahnsinnsgaudi. (Ups, korz im Dialekt verärrd)

Der Brambl

  • 5cl Gin
  • 2cl Zitronesaft
  • 1cl Zuckersirup
  • 4-5 Brombel
  • Alternativ Brombel streische unn 2-327 oannere Zutate beimische.

Äwwer doank de Mädels, oam Schuss Gin unn oam Haufe Klejs endete der Owend, an dem mer vong Sportlischkeit her (aa die hesse dabbe mid de trends) ziemlisch Bade goange sinn, zum Gligg doch noch middeme Landgoang (issn Insider, klingt äwwer aa ohne des Insider-Wisse rhetorisch gschickt).

Unn wer sisch frägt, warum in Hamburg ein Spielberischt uff Hessisch verfasst werrn muss, der aa blous oam Rand woas mid Handball zu du hot, dem koann isch soache: woas waas dann isch? Is halt e verrickte Welt.

Alla bis neegschde Woch, fraan uns uff e wilde Meute vunn unsere St. Paulianern in Wift.

(guggste hier: https://www.facebook.com/events/258429591229337/)

Aschebäscher,
aier erschde Männer

Gin-Gin-Siduasion: 1. Männer - SG Hamburg-Nord

––