5. Männer
SC Victoria HH
29
14

FC St. Pauli 5 – SC Victoria Hamburg 29:14 (15:9), Heimspiel am 12.02.2017, 15:30 Uhr, Thedestraße

––

Crunchtime

Alle mal herhören! Hallo? Farmsen? Welle? Norderstedt?

SO macht man das, ihr Flaschen! Gegen Victoria verlieren… Ist ja nicht zu fassen! Fast hätten wir Angst gehabt vor denen.

Aber dann fiel uns wieder ein: Mensch, Junge – die haben ja alle Angst vor UNS (haha) (stimmt ja) (ganz vergessen…)! Und das zu Recht!

Weil – am Ende war das am Sonntag denn doch eine Hinrichtung. Da beißt die Maus kein‘ Faden ab. Das hat schon Spaß gemacht. Also – UNS hat das Spaß gemacht. Denn sooo schlecht wie das Ergebnis war Victoria nun doch nicht. Man will ja auch was zu beißen haben. Und wenn man Scheiße baut, dann darf ein Gegner das ruhig ausnutzen. Oder anders formuliert: kein Löwe spielt gerne mit einem toten Maulwurf. Maulwurf ist schon OK, aber tot darf er nicht sein.

Ist natürlich ein bösartiger Vergleich, das – weil Victoria immerhin ‚ne Viertelstunde lang mitgehalten hat und auch danach durchaus ‚nen ordentlichen Ball gespielt. Das hat aber Wilde nicht daran gehindert, ihnen in den letzten zwei Minuten drei Dinger reinzuknallen, als würde er Eier trennen. Und vorher Sascha. Die hatten sich natürlich auch ‚ne halbe Stunde ausruhen dürfen, während Victoria sich immer und immer wieder in unsere Abwehr reinwühlen mußte – meistens natürlich vergeblich. Das ermüdet. Das schafft Gelegenheiten – die unsere Helden dann natürlich vorbildlich ergriffen haben.

Nur Alv nicht. Der hat beim dreißigsten Tor verweigert. Bzw. er hat geworfen, als die Situation noch nicht GANZ so zwingend war. Wir haben uns daraufhin spontan zu einer kleinen Regeländerung entschlossen, was die Qualifikation zum Erwerb von Bierkästen betrifft…

Die Drecksarbeit – auch das muß erwähnt werden – hatte vorher mal wieder die zweite Reihe gemacht. Also: Nach den ersten Wechseln den Vorsprung etwas ausbauen und in die Pause bringen; dann gegen einen umgestellten und motivierten Gegner kurz einknicken; dann gegenhalten und die anderen mürbemachen. Das ist ja wohlgeübte Routine in dieser Saison. Wer will da was gegen machen? Bei einer Bank wie der unseren? Da wird’s halt schonmal ‚ne Hinrichtung.

Ich hab’s ja schon vor einem halben Jahr gesagt: in dieser Kreisligagruppe kann uns eigentlich keiner was. Noch fünf Spiele. Crunchtime.
(arne)

Es spielten: Christian (3), Jonny (3), Bo (2), Holger (3), Sascha (2), Felix (Tor), Omar (3), Malte (3), Leon, Arne (2), Volker, Wilde (5), Alejandro (Tor), Alv (3)

––