5. Männer
HG HH-Barmbek 5
28
27

FC St. Pauli 5 – HG Hamburg-Barmbek 5 28:27 (13:11); Pokalspiel, Mi., 18.01.2017, 20:15 Uhr, Budapester Straße

––

Gewonnen natürlich

Die haben uns nicht ernstgenommen! Ja, ist das denn zu fassen? Wie großkotzig muß ich denn noch schreiben? Geht ja kaum schlimmer. Jede Woche hau ich auf die Kacke, daß es spritzt.

Und dann kommt Barmbek und nimmt uns nicht ernst. „Jaaaaah…!“, werden sie sagen, „Das war ja auch in der Woche und eure Trainingszeit. Kein Wunder, daß wir nur zu zehnt waren. Und da fehlten ja auch ganz wichtige Leute. Und überhaupt…“

Aber – verdammt noch mal! – ist das ein Grund, uns nicht ernstzunehmen? Man kann sich doch trotzdem Mühe geben! Ein bißchen laufen. Ein bißchen zupacken. Ein bißchen den Bezirksligisten rauskehren, der den Kreisligisten Mores lehrt. Und nicht so ein bequemes Dahergespiele wie in der ersten Halbzeit. Wir waren schwer beleidigt und zur Strafe haben wir genauso behäbig gespielt. Einfach mal so, um zu sehen, wo das hinführt.

Zuerstmal führte das dazu, daß Barmbek ein ganzes Weilchen leicht vorne lag, während das Spiel hin- und herwogte wie ein hospitalistischer Zirkusbär in seinem Käfig. Dann machten Christian und Jonny ein paar Tore und den Rest der Halbzeit lagen wir in Führung. Das hat die Barmbeker aber nicht sonderlich gestört. Vielleicht haben sie’s nicht bemerkt.

Als sie dann erstaunlich planlos aus der Pause kamen, haben wir sie ohne viel Aufhebens besiegt. Die konnten gar nicht kucken – so schnell stand’s 18:12. Das schien einen Denkprozeß angestoßen zu haben, der – langsam zwar, aber dann doch merklich – zu einer Art Widerstand führte. Jetzt stellten sie endlich mal die Abwehr um und gaben vorne ein bißchen mehr Gas. Also – eigentlich gab nur der Halblinke richtig Gas, aber der hat uns dafür auch ganz gut durcheinandergewirbelt.

Das kann man zu Barmbeks Ehrenrettung sagen: versucht haben sie’s denn doch noch. Aber natürlich zu spät, denn jetzt zauberten wir ein Kreisläuferspiel aus der Gesäßtasche, wie ich’s von uns noch nie gesehen habe. Herrliche Anspiele von Wilde und – vor allem – Omar wurden zur großen Freude der Zuschauer von unseren manchmal doch eher wurffaulen Kreisläufern aufs schönste versenkt. Michel hat dabei nur einmal im Kreis gestanden, hab‘ ich mir sagen lassen – und das hat der Schiri übersehen. Recht so. Vorher hatte er uns nämlich einen Siebenmeter überhastet weggepfiffen und mir auch noch gelb gegeben, weil ich das nicht gut fand.

Dieses seltsam emotionsarme Spiel wurde damit wenigstens am Ende noch etwas spannend und hatte den Ausgang, den unsere Pokalspiele in den letzten zwei Jahren üblicherweise nehmen. Sehr erfreulich. In der nächsten Runde geht’s gegen Ellerbek, die in ihrer Bezirksligagruppe noch ein bißchen besser dastehen als Barmbek. Die wiederum sehen wir vielleicht nächstes Jahr wieder…

(arne)

Es spielten: Bü (Tor), Alv (5), Christian (4), Jonny (3), Michel (2), Bo, Sascha (1), Omar (1), Malte (5), Flo, Leon (3), Arne (2), Wilde (2), Alejandro (Tor)

––